Sicherheit im Internet - Sicheres Surfen

Sind Sie sicher im Internet unterwegs, haben Sie an alles gedacht?

Die Grundlagen zum Verhalten im Internet für Surfen, Mailen, Stöbern, Online Banking etc. sind ein perfekt konfigurierter Router, eine optimierte Firewall, dazu  Antivirensoftware oder besser eine Internet Security Software und lange komplizierte Passwörter. Das wichtigste ist allerdings das Verhalten des Internetbenutzers.

Im Vorfeld möchte ich auf die Bücher "Tatort www: Die spektakulärsten Fälle eines professionellen Hackers - und wie Sie sich gegen Hacking, Phishing und Datenklau schützen können: Wahre ... gegen die Gefahren des Webs schützen können" und "Vorsicht, Freund liest mit!: Wie wir alle seit Jahren ausspioniert werden und wie wir uns wehren können" von Götz Schartner verweisen. Der Autor, ein professioneller Hacker, erklärt in seinen Büchern anhand seiner spektakulärsten Fälle wie Sie sich gegen Hacking, Phishing, Datenklau und Ausspionieren schützen können.

Der Service von byRLO | Der Internetseiten Profi:

Sie Sorgen sich um die Sicherheit Ihres Internetzugangs? Ich helfe Ihnen, schaffe Abhilfe, konfiguriere Ihren Router und installiere die erforderliche Software damit Sie sicher und gefahrlos durchs WorldWideWeb surfen können und keine schlaflosen Nächte mehr haben.

 

Die Themen

 

Beginnen wir also mit dem Router:

Die Konfiguration Ihres Routers, egal welches Modell Sie nutzen, muss auf höchste Sicherheit eingestellt werden. Beginnend bei der Verschlüsselung des WLAN und gefolgt von einem langen komplexen Passwort (Beispiel: "MRidsdW#296#uwsvmmdnFwv*gewHowMih"). Diese Beispielpasswort sollte einen guten Schutz bieten. Sie sagen Sie können sich das Passwort nicht merken, oh doch, glauben Sie mir, das ist einfacher als gedacht. Dazu aber in einem persönlichen Beratungsgespräch mehr.

  • Sie sollten unbedingt die WPS Funktion abschalten.
  • Für Besucher richten Sie ein Gastnetzwerk ein dessen Passwort Sie nach jeder Nutzung ändern
  • Auch die Firmware des Routers muss regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht werden
  • Schalten Sie den WLAN Namen (SSID) auf unsichtbar
  • Richten Sie unbedingt einen MAC-Filter ein. Was ist denn ein MAC-Filter werden Sie sich fragen. Ein MAC-Filter, wie es der Name sagt, ist ein Filter der nur die im Router hinterlegten MAC Adresse der freigegebenen Geräte ausfilter und zum Zugriff zulässt. Die MAC Adresse ist eine festcodierte Adresse im Netzwerkadapter eines Computer, Smartphone, Mobilgerät, welche einmalig ist. Dies setzt sich aus sechs Alphanummerischen Zeichenpaaren zusammen. Beispiel: AB-0G-1A-23-5D-96
  • erstellen Sie ein sicheres, langes Passwort für die Verwaltung des Routers. Beispiel: MRiss#0168#mdPw
  • stellen Sie den Router so ein, dass die Verwaltung nur über LAN funktioniert, nicht über WLAN
  • Deaktivieren Sie das WLAN bei Nichtgebrauch

Quelle: Buch "Tatort WWW"

Einsatz und Konfiguration der Firewall:

  • Die interne Firewall von Windows, sofern Sie eines dieser Betriebssysteme nutzen, ist ausreichend. Natürlich gibt es hier auch andere, professionelle Firewall-Lösungen. Die Einstellung und Konfiguration hängt vom jeweils verwendeten Produkt ab. Sie sollten darauf achten die Firewall optimal und auf beste Sicherheit zu konfigurieren.

Virenscanner - Antivirensoftware - Virenschutz - Internetsecurity:

  • es gibt zahlreiche Anbieter von Internet Security-, Antiviren- und Anti-Malware Programmen
  • die im Internet angebotenen freien Malware Programme sind mit Vorsicht zu genießen und nur nach Rücksprache mit einem IT-Experten einzusetzen. Leider sind manche dieser Produkte keine vernünftige Lösung, welche nicht das halten was sie versprechen

Als Registered Partner im Kaspersky lab sind wir Ihr Ansprechpartner wenn es um Virenschutz geht. Wir installieren und konfigurieren die benötigte Virenschutzsoftware, sodass Ihrem Surfverknügen nichts mehr im Weg steht.
Meine Erfahrung mit Schutzsoftware für den Computer hat mir gezeigt, dass auch kostenlose Antivirensoftware von namhaften Herstellern nur oberflächlich und unzuverlässig arbeitet.

Ich empfehle die Produkte von Kasperski. Hierzu sollten Sie ebenfalls die Empfehlung eines IT-Experten zu Rate ziehen und sich von diesem das geeignete Produkt auswählen lassen. Am besten, Sie lassen die Software vom Fachmann installieren und konfigurieren.

Nun zum Thema Passwörter:

Mein Erfahrung als IT Experte

  • Passwortlänge 20 bis 30 Zeichen
  • Verwendete Zeichen
    • Großbuchstaben
    • Kleinbuchstaben
    • Zahlen
    • Sonderzeichen
  • Ändern des Passswortes spätestens alle 30 Tage
  • Beispiel für ein sicheres Passwort: "MRidsdW#296#uwsvmmdnFwv*gewHowMih"

Das Benutzerverhalten - zumeist der unsicherste Faktor im Internet:

In der IT sagt man über den Unsicherheitsfaktor Benutzer "Problem Exists Between Keyboard And Chair", übersetz heißt das "Da ist ein Problem zwischen Tastatur und Stuhl"

eMails von Unbekannten Absendern und ihr Inhalt

  • Öffnen Sie nicht jeden Link (Internetadresse) der in der Mail steht
  • Öffnen Sie keine Dateianhänge aus solchen eMails
  • Antworten Sie nie auf Anfragen zu Passwörtern, Benutzernamen, Onlinebanking Daten. Eine Bank wird NIE Ihre Daten per eMail abfragen
  • Antworten Sie nicht auf eMails von Ihnen unbekannten Absendern
  • Wenn Sie eine eMail eines Bekannten erhalten, deren Inhalt Ihnen komisch vorkommt, rufen Sie den Absender per Telefon an und fragen nach der eMail, antworten Sie keinesfalls auf die Mail
  • Erst lesen, dann überlegen, und erst dann klicken wenn Sie sicher sind was Sie anklicken

Surfen im Internet mit dem richtigen Browser:

Egal welchen Browser Sie einsetzen, nutzen Sie am besten einen der bekanntesten wie InternetExplorer, Firefox, Google Chrome, Opera, Safari

  • Nutzen Sie eine Internetsecurity Software
  • Surfen Sie nicht wild drauf los
  • Klicken Sie nicht jeden Link
  • Lesen Sie zuerst bevor Sie klicken
  • Achten Sie bei Suchmaschinen Ergebnissen auf die URL (wird in der Statusleiste angezeigt)
  • Geben Sie keine persönlichen Daten im Browser ein. Dazu gehören Kreditkartendaten, OnlineBanking Daten ....
  • Speichern Sie keine Passwörter im Browser ab, auch wenn dieser die Funktion anbietet. Schalten Sie die Funktion der automatischen Passwort Speicherung ab

Die 10 Gebote der Computersicherheit

Zu guter letzt möchte ich Ihnen die 10 Gebote der Computersicherheit aus dem Buch "Tatort WWW" anhand der Gebots-Überschriften vorstellen. Näheres dazu finden Sie im genannten Buch.

  • Verschaffen Sie sich ein Basiswissen
  • Installieren Sie Updates und verwenden Sie nur aktuelle Software
  • Surfen Sie niemals mit Adminrechten
  • Setzen Sie professionelle Antivirensoftware ein
  • Verwenden Sie immer eine Personal Firwall und einen Router
  • Wählern Sie den richtigen Webbrowser in seiner aktuellsten Version
  • Verwenden Sie sicher Kennwörter
  • Verhalten Sie sich vorsichtig im Internet
  • Achtung bei Mailanlagen
  • Erstellen Sie regelmäßig Backups Ihrer Daten

In seinem Buch "Tatort WWW" stellt Götz Schartner sehr viele detaillierte Informationen zu den 10 Geboten und weitere Checklisten vor.

Wenn Sie jetzt, nach diesen Informationen verunsichert sind, nicht wissen was Sie tun sollen, dann rufen Sie einen IT-Experten Ihres Vertrauen an und beauftragen diesen Ihren Router und PC's zu prüfen und konfigurieren und die Sicherheit auf das höchstes Niveau herzustellen, das möglich ist.

Gerne stehe ich Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung. Sie erreichen mich unter Telefon 0151-11553577 oder per eMail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wir verwenden Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Ok